Drei Neue für die CDU im Süd-Osten

12.10.2013, 14:18 Uhr

Der CDU-Ortsverbandsvorstand  Süd-Ost hat in seiner letzten Sitzung die drei Kandidaten für die kommende Kommunalwahl in den Wahlkreisen bestimmt.

 Diese Kandidaten werden dem Stadtverband nun zur endgültigen Bestätigung durch die Mitgliederversammlung vorgeschlagen. "Wir waren in der Situation, dass wir für alle drei Wahlkreise aus unserem OV eine neue Nominierung brauchten", so Andreas Pferdekemper, Ortsverbandsvorsitzender. Aufgrund des Ausscheidens von Helga Grunewald aus der Stadtverordnetentätigkeit  (das BBV berichtete), ist für den Wahlkreis Rosenberg/Biemenhorst neue Siedlung/Öwerhook mit Jürgen Ahold ein neuer Kandidat gefunden worden. "Jürgen Ahold ist seit Jahren in der CDU aktiv. Nach seinem Umzug von Mussum nach Biemenhorst, wo er mit seiner Familie ein Haus gebaut hat, ist er in unserem OV auch aktiv", so Pferdekemper. Jürgen Ahold ist Mitarbeiter der Volksbank in Bocholt. Für den Bereich Fildeken, für den bei der letzten Wahl Antje Gerke antrat, wird Julian Kiefmann ins Rennen gehen. Julian Kiefmann ist Vorstizender der JU in Bocholt. Der Student ist zudem stellvertretender Vorsitzender der CDU Süd-Ost. "Frau Gerke hat stark für das Fildeken gearbeitet, und das möchte Julian Kiefmann auch", so Pferdekemper. Frau Gerke scheidet auch aus dem Rat der Stadt Bocholt auf eigenen Wunsch hin aus. Für den Bereich Biemenhorst und Lankern tritt der ehemalige erste Vorsitzende des Bürgervereins Biemenhorst, Burkhard Weber, an. "Ich freue mich ganz besonders, dass Burkhard Weber meine Nachfolge antritt. Einen besseren Nachfolger hätte ich mir gar nicht vorstellen können", berichtet Pferdekemper, der im Laufe der aktuellen Wahlperiode sein Ratsmandat abgegeben hat. Heinz Tepasse, der zwischenzeitlich als Nachrücker für Helmut Eing die Biemenhorster Interessen vertreten hat, steht auch nicht für die kommende Kommunalwahl zur Verfügung. "Allen ausscheidenden Ratsmitgliedern unseres OV´s sage ich stellvertretend Dank für das Engagement! Aufhören - teilweise nach Jahren im Dienst der Politik - ist auch ein Recht", so Pferdekemper. Mit den drei "neuen" Kandidaten ist die CDU im Süd-Osten sehr gut und auch jung aufgestellt. "Männlich, ja das stimmt", so Pferdekemper, "aber wir freuen uns auch auf jede motivierte und engagierte Frau, die im Süd-Osten die CDU mit antreibt", so Pferdekemper weiter.
aktualisiert von Bernd Tielkes, 19.03.2017, 11:47 Uhr