Unsere Geschichte



Gründungsgeschichte der CDU in Bocholt

Die Stunde Null

Bocholt wurde am 30.05.1945 von den Engländern besetzt. Einen Tag später ernannte die Britische Militärregierung den Facharzt Dr. Wilhelm Benölken zum Stadthauptmann (Oberbürgermeister). Auf Anforderung des Militärs wurde ein Stadtausschuß-Magistratskollegium gebildet, das den Bürgermeister bei einer aus dem Nichts wieder aufzubauenden Stadt und Stadtverwaltung beraten und unterstützen sollte. Diesem Gremium gehörten Männer an, die später weitgehend zu den Mitbegründern der Bocholter CDU gehörten.

Vorbereitungen zur Gründung
Seit Ende August 1945 suchten politisch interessierte Bürger bei privaten Zusammenkünften nach neuen politischen Richtlinien. Sie wollten Initiativen zur Hilfeleistung für die notleidende Bevölkerung entwickeln und auf breiter christlicher Basis, bei Überwindung der konfessionellen Unterschiede einen gemeinsamen politischen Weg vorbereiten. An diesen Vorbereitungsgesprächen zur Parteigründung, die von Oberstudiendirektor Dr. Wilhelm Johnen geleitet wurden, nahmen als Mitbegründer der CDU-Bocholt folgende Personen teil: Dr. Wilhelm Benölken, Wilhelm Dieckhues, Bernhard Döing, Ludwig Ehlting, Paul Elting, Wilhelm Geukes, August Göwert sen. und jun., Katharina Hambloch, Julius Herbst, August Hessling, Hermann Hogefeld, Otto Hülskamp, Josfef Lökes, Rudolf Mikut, Kaplan Möllering, Bernhard Paus, Gerhard Querbach, Heinrich Ritte, Heinrich Schroer, Franz Schwartze, Oskar Schwartz, Heinrich Stockermann, Johann Stockermann, Fritz Vahle, Josef Wessels, Maria Wolbrink und Josef Wyen. Initiator dieser Vorbereitungsgespräche, die wöchentlich in der Wohnung von Bernhard Paus, Karolingerstraße, stattfanden war Kaplan Möllering.

Die CDU Bocholt entsteht
Am 05.10.1945 fand im Erkerzimmer von Zahnarzt Dr. Helm, Ostwall 25, die Gründungsversammlung der CDU-Bocholt statt. Diesem ersten gewählten Vorstand der neu gegründeten Partei gehörten folgende - unbelastete - Bürger an: Dr. Wilhelm von Laak (1. Vorsitzender), Josef Jakob (2. Vorsitzender), Oskar Schwartz (Schatzmeister) und die folgenden Beisitzer: August Göwert sen. und jun., Ludwig Ehlting, Paul Elting, August Hessling und Fritz Vahle.

Schon einige Wochen nach der Gründungsversammlung verließen einige Mitglieder die CDU, um eigene Vorstellung in einem neu gegründeten Zentrum zu verwirklichen. Am 13.01.1947 wählten die Mitglieder der Union auf einer Generalversammlung den zweiten Vortand mit folgendem Ergebnis (s. auch Foto): Josef Sonnenschein (1. Vorsitzender), Ludwig Ehlting (2. Vorsitzender), Reiner Valk (Geschäftsführer) und die folgenden Beisitzer: Dr. Wilhelm Benölken, Josef Kerstiens, Paul Elting, Karl Markwort, Willi Bellenborg, Joesf Uebbing, Gottfried Hermann, Hans te Uhle, Julius Herbst, Wilhelm Voth, Gerhard Ebbing, Bernhard Döink, Bernhard Enk, Bernhard Bennink, Leo Jansen, Heinrich Brinks, Hermann Unland, Hermann-Josef Unland, Johann Unland, Anton Brands. Dem Vorstand gehörten zu dieser Zeit Kraft Amtes an: Dr. Wilhlem van Laak (Oberbürgermeister), August Göwert sen. (Fraktionsvorsitzender) und die Stadtverordneten: Josef Lökes, Franz Schwartze, Hermann Hogefeld sen., Josef Rademacher jun., Maria Wolbring, Otto Hülskamp, Wilhelm Dalk, Oskar Schwartz, Rudolf Mikut, Wilhelm Dieckhues, August Göwert jun., Katharina Hambloch.

Mit der Wahl dieses zweiten Vorstandes war die Aufbauphase der CDU-Bocholt abgeschlossen.


---
Auszug aus "Die CDU formt eine Stadt" von Günter Giesen

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon